Sprachenmenü

GW 18

Pumpanlagen & Störfallbecken

Lieferung und Montage von 15 Pumpwerken und erforderlichen Pumpleitungen | Tiefbau und Spezialtiefbau für Brunnen und erdverlegte Rohre | Ausrüstung der 6 Störfallbecken | Lieferung und Montage der dazugehörigen EMSR Anlagen (Elektro-, Mess-, Steuer- und Regelungstechnik

In dem Gewerk Pumpanlagen und Störfallbecken werden vor allem Pumpanlagen für die Niederschlags-, bzw. Bergwässer montiert und Auffangbecken für eventuell bei Unfällen auftretende Flüssigkeiten ausgestattet.

Die ARGE ALPTRANSIT BRENNER erbringt in dem Gewerk, neben der Planung der Anlage, die nachfolgenden Leistungen.

Pumpenanlagen

Zum Abpumpen der anfallenden Flüssigkeiten werden insgesamt
15 Pumpenanlagen für die Niederschlags- und Bergwässer installiert. Die für solche Anlagen zwingende Redundanz wird durch Reservepumpen erreicht. Die Niederschlags- und Bergwässer werden über die Pumpen in eine Vorflut abgeleitet.

  • 14 trockengestellte Unterwasserpumpen bzw. Tauchmotorpumpen
    mit 138 l/s
  • 2 selbstansaugende Tauchmotorpumpen mit 10 l/s
  • 2 Trockenkammerentwässerungspumpen mit einer Leistung von 6 l/s
  • 13 Unterwasserpumpen mit 50 l/s
  • 2 Tauchmotorpumpen mit 30 l/s
  • 2 Chemiepumpen - für Laugen, Säuren, Lösungsmittel und Ölderivate -
    mit 5 l/s

EMSR Anlagen

Die Überwachung und die Steuerung der Pumpanlage erfolgt über je eine Mess- und Regelstationen je Pumpanlage. Die Schaltung der Pumpen erfolgt automatisch über Höhenstandsonden.
Die redundante Steuerung erfolgt über SPS (Speicherprogrammierbare Steuerung) in Vor-Ort-Schaltschränken.

Störfallbecken, Bauwerke - Oberflächenschutz

In Bereichen der geschlossenen Tunnel fließen die bei Unfällen evtl. auftretenden Störfallwässer entlang der Tunnelsohle bis zum jeweiligen Tiefpunkt ab. Dort werden diese in einem abflusslosen explosionssicheren Auffangbecken - im nächstgelegenen Rettungsschacht - gesammelt. Von diesem Auffangbecken werden nach dem Störfall die anfallenden Flüssigkeiten an die Oberfläche gepumpt und der Entsorgung zugeführt.

Die aus Stahlbeton bestehenden Störfallbecken, die zwischen 108 bis 130 m³ fassen, werden an den Innenflächen mit Keramikfliesen mit hoch beständigem Fugenfüllmaterial auf Kunststoffbasis verkleidet.

Zur Ausstattung der Störfallbecken gehört eine Füllstandssonde, ein Schleusenrohr zur Analyse der Zusammensetzung des Störfallwassers, und eine Saugleitung aus Edelstahl zur Entsorgung von Flüssigkeiten mit einer transportablen, den Medien angepasste Pumpe.

Schriftgrösse:A-A-A